Lebenszeichen (21SSW)

Ich habe mich ewig nicht gemeldet. Dabei passiert so unendlich viel in meinem Leben im Moment… vielleicht schließt das eine das andere auch aus?!

Mehrere Arzttermine liegen hinter mir. Glücklicherweise waren es ausschließlich Vorsorgeuntersuchungen. Ergebnis: ALLES BESTENS!

Ich bin mittlerweile schon in der 21.SSW und habe bereits die Hälfte hinter mir. Ist das nicht einfach unglaublich? Wo ist denn nur die Zeit geblieben? Immer häufiger tritt Baby2.0 nun so kräftig zu, dass man es schon von außen spüren kann. Ich kann gar nicht beschreiben, wie unglaublich glücklich ich darüber bin! Hier ein kleiner Gruß vom Keks:

Bild

Und auch beim kleinen Mann hat sich so einiges getan. Er kämpft nun schon seit Wochen mit seinen letzten Backenzähnen und quält sich sehr. 2 Zähne fehlen nun noch, dann wird hoffentlich bald alles besser! Momentan ernährt sich mein Nimmersatt fast ausschließlich von Milch und beißt wieder auf allen möglichen Dingen rum. Er tut mir manchmal furchtbar leid 😦

Seine Sprache hat sich sehr verbessert, er kann sich nun ziemlich gut verständlich machen, wenn auch weiterhin mit wenigen Worten. „Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss?!“ Es macht ganz viel Spaß, mit ihm zu „quatschen“!

Und dann zum Schluss noch diese wunderbare Neuigkeit: der kleine Mann bekommt einen U3 Platz in unserem Wunschkindergarten um die Ecke! Juchu! Endlich müssen wir nicht mehr alles mit dem Auto organisieren, sondern können mit dem Rad bzw sogar zu Fuß zum Kindergarten. Ich bin sehr froh über diese Nachricht, auch wenn mein Mutterherz blutet, weil er seine Tagesmutter und die 3 Kumpels dort verlassen muss.

 

Sooooo lieb!

Letzte Woche Freitag habe ich den kleinen Mann bei seiner Tagesmutter abgeholt. Und was soll ich sagen? Der Kleine lag mit dem 10 jährigen Sohn der Tagesmutter auf der Matratze im Spielzimmer und die beiden schauten sich fröhlich ein Baustellenbuch an. Mir ist das Herz aufgegangen. Er fühlt sich dort so wohl und wird so wunderbar in die Familie integriert. Oft ist er das letzte Kind, das abgeholt wird. Dann trifft man ihn draußen mit seinem Tagespapa und den Tagesbrüdern beim Fußballspielen oder beim Meerschweinchen füttern. Und ich bin unendlich froh, dass er sich dort so wohl fühlt, dass es mir auch nicht viel ausmacht, wenn er manchmal einfach nicht mit nach Hause will, weil es dort gerade so schön ist.

Am Freitag sagte die Tagesmutter zu mir, dass der kleine Mann seit Wochen total gut drauf und zufrieden ist. Überhaupt wäre er ein liebes Kind, das auf die anderen Kinder Rücksicht nimmt und sich nicht provozieren lässt.

Ich war unglaublich stolz auf meinen Prinzen.

Ich liebe ihn über alles!